Autor: kia

Protestkundgebung : Montag,14.Juni um 19 Uhr Gänseliesel

Rojava Soli Bündnisa Göttingen ruft zu Protestkundgebung +++ Mitte Februar startete der türkische Staat eine erneute Militäroperation in Gare, einem Gebiet in Südkurdistan/Nordirakgegen Guerilla . Bereits wenige Tage danach erklärte Ankaraallerdings die Operation für beendet. Die türkische Armee konntegegen die Guerilla nicht ankommen. Nun versucht sie, den Krieg medial weiterzuführen. Nach derNiederlage hat die türkische

Rojava Solibündnis Göttingen kritisiert Vorgehen der Polizei bei Kundgebung

Am Donnerstag , den 03 Juni beteiligten sich 50 Menschen an einerSolikundgebung in Göttingen, gegen das Vorgehen des türkischen Staatesgegen die kurdische Befreiungsbewegung und die Beteiligung der BRD durchWaffenlieferung und weitere logistische und militärische Unterstützung.In Reden wurde die Repression gegen die kurdischen Aktivist*innen in derBRD und speziell die Kriminalisierung kurdischer Aktivist*innen inDeutschland thematisiert und zur

Krieg beginnt hier !

Im Anhang als PDF sind verschiedene Göttinger Firmen und Einrichtungen aufgelistet, von denen Kriege ausgehen, Werbung für Kriege verbreitet wird, die für Kriege forschen, die an Kriegen profitieren oder eine Kooperation mit dem deutschen Militär vorantreiben. Wir nehmen diese Einrichtungen unter die Lupe! Sabotiere den Krieg !

Besatzungskriege, (Neo-)Kolonialismus, Rassismus und Antisemitismus bekämpfen – überall !

Kundgebung: Donnerstag, 03. Juni, 18 Uhr, am Gänseliesel, Göttingen Die Bundesregierung stellt sich gerne oft als Friedensstifter dar und gibt vor, in vielen Konflikten dieser Welt eine angeblich neutrale Position einzunehmen. Diese Behauptungen halten wir angesichts der deutschen Politik für eine Verhöhnung der Opfer, die sie schafft. Seit Jahrzehnten wütet ein blutiger Bürgerkrieg im hauptsächlich

Es ist kein religiöser Konflikt, es ist Kolonialismus!

Was sich gerade in Westasien abspielt, ist kein “Kampf über Religion”. Es ist eine militärische Besetzung und Vertreibung, die Fortsetzung des Kolonialismus und ein Apartheidsregime. Was genau sind die aktuellen Auseinandersetzungen? Die Eskalation des Konflikts hat nicht damit begonnen, dass die Hamas selbstgebastelte Raketen auf Israel geschossen hat (ein Bild, das von unzähligen bürgerlichen Medien

Globale Ausbeutung

Leave no one behind Nach dem Lockdown das Lieferkettengesetz. Und dann? Von Thomas Rudhof-Seibert Schon beim ersten Lockdown im Frühjahr 2020 hat die Corona-Politik die globalen Herstellungs- und Lieferketten mit einem Mal zerrissen und damit die Hyperproduktion des Weltmarkts augenblicklich zum Stillstand gebracht. Verliererinnen blieben die, die vorher schon verloren hatten: die Arbeiterinnen im Sockelgeschoss

PATENTE TÖTEN IMPFSTOFFE GEHÖREN ALLEN,ÜBERALL

medico: heute vor einem Jahr hat die WHO den weltweiten Ausbruch des Coronavirus als Pandemie eingestuft. Bereits gestern haben wir zusammen mit anderen Organisationen vor dem Bundeswirtschaftsministerium demonstriert, um gemeinsam mit den Menschen des Globalen Südens den freien Zugang zu Covid19-Impfstoffen und die Aufhebung von deren Patentschutz zu fordern. Denn ebenfalls gestern trafen sich die

وضعیت زنان در ایران مناسبت ۸ مارس روز جهانی زن

به مناسبت روز جهانی مبارزه برای حقوق زنان، رفقای همبستگی سوسیالیستی با کارگران در ایران (SSTI) ، عضو «شبکه سندیکایی جهانی همبستگی و مبارزه»، نکات زیر در مورد وضعیت زنان در ایران را به اطلاع می رسانند. در این روز جهانی، ما موظفیم که بلندگوی کسانی باشیم که می رزمند و جان خود را به

CORONA – IMPFKRISE IN DER ISLAMISCHEN REPUBLIK IRAN

Vor etwa einem Jahr wurde im Iran offiziell die Existenz von Corona-Virus bestätigt, nachdem zwei Monate versucht wurde, das zu vertuschen und möglist geheimzuhalten. Am 19. Februar 2020 wurden 2 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 zugegeben, während noch mindestens im Januar Ärzte und medizinisches Personal davor gewarnt hatten. Seit dem sind offiziell 1,5 Millionen Menschen

Zapatistische indigene Frauen.

Am 8. März 2020 zogen über 100.000 Frauen in einer kraftvollenDemonstration auf den Zocalo, den Platz vor dem Regierungspalast inMexiko Stadt. Die Demonstration wurde angeführt von Müttern ermordeterMädchen und Frauen. In Mexiko und weltweit erheben sich Frauen, um ihrer Wut und ihrem Protest gegen Frauenmorde, Gewalt an Frauen, Ausbeutung, Unterdrückung und Patriarchat Ausdruck zu verleihen.