Kategorie: Israiel-Palästina

2. Statement der IL Berlin zum Krieg in Israel/Palästina

Einstieg und Ziel des Textes Seit Monaten gehen tausende Palästinenser:innen und solidarische Linke fast wöchentlich trotz Gewalt und Kriminalisierung auf die Straße. Sie machen auf das unermessliche Leid aufmerksam, welches in Gaza durch die israelischen Bombardierungen und die zahlreich begangenen Kriegsverbrechen geschieht und setzen sich für ein sofortiges Ende von Krieg, Belagerung und Besatzung ein.

Hafenarbeiter_innen gegen Krieg

Am Sonntag, den 16. Juni, spricht Josè Nivoi vom autonomen Hafenarbeiter_innenkollektiv C.A.L.P. Genua über die Streiks und Aktionen, mit denen Arbeiter_innen seit 2019 immer wieder den Umschlag von Rüstungsgütern im Hafen von Genua blockierten. Sie unterbrechen damit direkt die Waffenexporte in Kriegsgebiete wie Jemen, Libyen oder Palästina und stellen sich in die antifaschistische Tradition der

Irans Vergeltungsangriff: Vom Blutbad in Gaza an den Rand eines regionalen Flächenbrands

Die beispiellose militärische Reaktion des Regimes in Teheran auf die provokative israelische Ermordung iranischer Generäle im iranischen Konsulatskomplex in Damaskus lässt eine Kettenreaktion und einen regionalen Flächenbrand befürchten. Netanjahu und die Minister*innen des “Kriegskabinetts”, verantwortlich für die historische blutige Krise und das Attentat, das zu den Ereignissen geführt hat, klopfen sich für die weitestgehende Abwehr

ITALIEN: Kriege und Häfen

von Valentina Malli, EBF, 12.05.2023, Veröffentlicht in Archipel 325 https://forumcivique.org/artikel/italien-kriege-und-haefen/ Gemäss dem italienischen Gesetz 185, Artikel 6, aus dem Jahr 1990, das Rüstungsunternehmen dazu verpflichtet, bei der Regierung Ausfuhrgenehmigungen zu beantragen, und die Lieferung von Waffen an Länder in bewaffneten Konflikten verbietet, ist es in Italien illegal, Waffen an Länder zu verschiffen, in denen Krieg herrscht.

ISRAEL/PALÄSTINA: Combatants for Peace

von Constanze Warta, EBF, 20.04.2024, Veröffentlicht in Archipel 335 https://forumcivique.org/artikel/israelpalaestina-combatants-for-peace/ Mitten im Krieg legen Feinde ihre Waffen nieder und treten gemeinsam für Frieden ein. Nicht nur das macht die «Combatants for Peace» (Kämpfer·innen für den Frieden) weltweit einzigartig. Sie schaffen Raum für Begegnungen zwischen Menschen, die sich eigentlich abgrundtief hassen. Das kann Frieden wieder möglich machen

Auf der Berlinale Solidarität mit den Palästinenser:innen – die Politik hetzt zurück

Auf der letzten Berlinale, dem Internationalen Filmfestival in Berlin, kam es zu mehreren Solidaritätsbekundungen mit den Palästinenser:innen. So betrat der amerikanische Filmemacher Ben Russell, der für den Film „Direct Action“, bei dem er gemeinsam mit dem Franzosen Guillaume Cailleau Regie führte, ausgezeichnet wurde, mit einem Palästinensertuch die Bühne und beschuldigte Israel des Genozids. Auch andere

Statement von Students for Palestine Göttingen und Zivilgesellschaft für Gerechtigkeit zur Demo gegen rechts am 16.03 organisiert von bgr_göttingen

Statement from Students for Palestine Göttingen and Zivilgesellschaft fürGerechtigkeit regarding the Demo against the right on the 16.03 organised bybgr_göttingen vor wenigen Tagen zirkulierte hier die Stellungnahme des Flüchtlingscafé Göttingen*(sehe unten) zu Ausgrenzungsversuchen und rassistischen Übergriffen auf der Demo gegen Rechts am 16. März. Diese betrafen mit Palästina solidarische Menschen, die aber auch als Muslime

Der Krieg gegen Gaza und die israelische Gesellschaft

An der Veranstaltung mit Orly Noy haben ca. 100 Personen teilgenommen. Wir haben Orlys Vortrag zu Beginn wie auch die im Anschluss gestellten Fragen an sie sowie ihre Antworten aufgenommen, und möchten diese Audios gerne allen Interessierten jetzt zur Verfügung stellen. Die Audioaufnahme ist zwei geteilt: Der erste Teil enthält den Vortrag von Orly Noy,